Aktuelles im Detail

Essen to go - aber nachhaltig

Statt Einweg - CCS setzt auf Mehrweg-Lösung von VYTAL

CCS setzt ab sofort in seinen Betriebskantinen auf Mehrweg-Behältnisse des Anbieters Vytal und sorgt damit für mehr Nachhaltigkeit im To go – Geschäft.

Nicht erst seit Beginn der Coronapandemie zeichnet sich in der Betriebsgastronomie ein klarer Trend zum „Essen to go“ ab. Flexible Arbeits- und Pausenzeiten sowie Home-Office erfordern unkomplizierte Lösungen für die schnelle Pause außerhalb der Kantine.

„Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und erstklassige Speisenqualität stehen bei uns seit über 20 Jahren an erster Stelle. Die Umstellung von Einweg- auf Mehrwegverpackungen für Essen zum Mitnehmen in unseren Kantinen war daher der nächste logische Schritt“, erklärt Marcel Hoffmann, Geschäftsführer der CCS Catering, Consulting und Service GmbH. An vorerst zwei Standorten startet der Caterer in diesen Tagen in die Kooperation mit Vytal. Der Anbieter von Mehrweglösungen wurde nicht zuletzt durch einen Deal in der TV-Sendung „Höhle der Löwen“ bekannt.

„Uns hat das praktische und hygienische Mehrwegsystem von Vytal überzeugt. Die Gefäße sind wärmeisolierend, bruchsicher sowie mikrowellengeeignet und können flexibel bei allen Vytal-Partnern abgegeben werden. Zudem ist das System für unsere Kunden nicht mit Zusatzkosten verbunden. Die Mehrkosten für die hygienische Reinigung sowie das Handling übernehmen wir. Die Kunden benötigen lediglich die Vytal-App und schon sind sie und wir Teil des umweltfreundlichen Mehrwegverpackungs-Kreislaufs“, so Marcel Hoffmann weiter.

Im Eventcatering setzt CCS bereits seit Jahren ausschließlich auf Mehrwegprodukte, nun folgen mit der Cafeteria im Behördenzentrum (Gelände Finanzministerium) sowie der Cafeteria im Regierungsviertel (Werner-Seelenbinder-Straße) die ersten beiden Kantinen.

„Gemeinsam mit unseren Kunden vermeiden wir Verpackungsmüll, schonen Ressourcen und leisten einen wichtigen Beitrag zum Thema Umweltschutz“, schließt Marcel Hoffmann.

« Zur kompletten Übersicht